Informatik-Camp 2012 an der Universität Trier

in Kooperation mit dem Max-Planck-Gymnasium Trier


Thema: Spieleentwicklung - Von den algorithmischen Grundlagen bis zu verteilten Systemen

Computerspiele stehen in der Gunst von Schülern hoch im Kurs und werden leider allzu oft nur auf die in aller Munde befindlichen Ballerspiele reduziert. Dabei wird oft vergessen, dass durch das Spielen auch Fähigkeiten gesteigert werden können wie zum Beispiel vernetzes Denken, komplexe Reaktionfähigkeit, Reaktionsschnelligkeit, Teamfähigkeit und technisches Verständnis.

Mit dem Namen Computerspiel können auch sogenannte Serious Games wie Lernspiele, spielerisches Training und Planspiele bis hin zu aufwendigen Simulationen in Verbindung gebracht werden. Die Komplexität gerade bei interaktiven Computerspielen ist außergewöhnlich hoch. Für eine erfolgreiche Spieleentwicklung sind detaillierte Kenntnisse in den Bereichen Auch an einigen Fachhochschulen und Universitäten steht das Fach Spieleentwicklung schon auf dem Studienplan von Informatikstudiengängen. Beim Informatik-Camp an der Universität Trier haben die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, einen Einblick in das sehr interessante Themenfeld der Spieleentwicklung zu bekommen. Ihnen werden dazu die benötigten theoretischen Grundlagen vermittelt - insbesondere lineare Algebra, Grundlagen der Programmierung. Sie werden anschließend in Gruppen mithilfe der Entwicklungsumgebung Visual Studio auf Basis des XNA-Frameworks ein 3D-Grafikprojekt programmieren und dieses dann am Ende der Veranstaltung vorstellen.
Weiterhin haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an Vorlesungen zu den Themen Mathematische und Algorithmische Grundlagen der Informatik, Verteilte Systeme und Spieleprogrammierung sowie Kryptographie teilzunehmen.

Zeitraum: Montag, 16. April 2012 bis Donnerstag, 19. April 2012
Veranstaltungsort: Trier (Universität Trier, Fachbereich Informatik)
Teilnehmerzahl: 30
Teilnahmebedingungen: Jahrgangsstufe 10 - 12; Interesse an Mathematik und Informatik
Kosten: Reisekosten sind selbst zu zahlen
Die Kosten für das Mittagessen werden übernommen; (Für Studenten, die während des Camps nicht nach Hause fahren können, werden die Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernommen.)
Kontakt: Universität Trier
Prof. Dr. Stephan Diehl
Prof. Dr. Stefan Näher
Prof. Dr. Peter Sturm
FB IV - Informatiky

Max-Planck-Gymnasium Trier
Dirk Hofmann, Helga Leonardy
Anmeldeschluss: 15. Dezember 2011
Anmeldung online: Die Anmeldung zum Informatik-Camp ist selbstständig von den Schülerinnen und Schülern vorzunehmen. Sollten mehr Bewerbungen eingehen als Plätze zur Verfügung stehen, wird die Universität Trier eine Auswahl unter den eingegangenen Bewerbungen treffen. Entsprechende Zu- oder Absagen für die Teilnahmen am Informatik-Camp werden Ende Januar mitgeteilt.